Deutscher Index Gesundheitswesen

Der DIG ist der „Deutsche Index Gesundheitswirtschaft“. In einem regelmäßigen Abstand misst dieser die wirtschaftliche Lage, Situation und Trends in den zentralen Bereichen des Gesundheitssystems. Dazu werden die wichtigen Entscheider zur Innovations- und Investitionsbereitschaft, zu den organisatorischen und wirtschaftlichen Aussichten sowie zur Einschätzung des aktuellen gesundheitspolitischen Umfeldes befragt. Der DIG wird von Prof. Dr. Dr. Frank Elste erhoben und ausgewertet.

Die Teilnehmner

Insgesamt werden Menschen aus folgenden Zielgruppen befragt:

  1. Krankenhausverwaltung + leitende Krankenhausärzte (Index 1)
  2. niedergelassene Ärzte (Index 2)
  3. Entscheider und Manager aus der Medizintechnik + Biotechbranche (Index 3)
  4. Entscheider und Manager der Pharma-Industrie (Index 4)

Die Inhalte im Index

Die Fragen werden in die Bereiche Personal, Investitionen, Patienten- & Kundenzufriedenheit und Tagesgeschäft eingeteilt.

Die Skala

Die Skala bieten als Kriterien „+“ = „mehr oder Zuwachs“; „-“ = „weniger oder Abnahme“; „o“ = „gleich bleibend“. Der Index startete 2012 bei ix=1000

Bereich Personal

  • Zufriedenheit mit Personal
  • Personalstellen / Personalplanung
  • Ausbildungsstellen / -planung
  • Anzahl freier Stellen
  • Weiterbildungsmaßnahmen von Personal

Bereich Investitionen

  • Investitionen
  • Standortzahl aktuell / geplant
  • Ausbau vorhandener Standorte
  • Auslandsinvestitionen
  • strategische Kooperationen
  • Zusammenschlüsse / Übernahmen
  • Marketingausgaben
  • Forschungs- und Entwicklungsausgaben
  • neue Geschäftsfelder

Bereich Kundenzufriedenheit:

  • Anzahl an Kunden/Patienten
  • Kunden-/Patientenbeschwerden über Ihr Unternehmen

Bereich Tagesgeschäft:

  • Umsatz
  • Gewinn
  • Personalauslastung
  • Geräte-/Maschinenauslastung
  • Zufriedenheit Lieferanten
  • Unsicherheit bezüglich gesundheitspolitischer Entwicklung
  • Konkurrenzdruck

Profildaten

  • Branche
  • Jahre Berufserfahrung
  • Jahre im aktuellen Unternehmen/Einrichtung
  • Ziffer 1+2 der PLZ

Der Befragungsmodus

Konzeption, Fragebogenentwicklung, Adressrecherche und Erstellung der Halbjahresberichte werden unter der Leitung von Prof. Elste durchgeführt. In regelmäßigen Abständen findet eine Erhebung bei allen Zielgruppen gleichzeitig statt. Die Befragung wird per E-Mail durchgeführt

Die Ergebnisse

Die Ergebnisse gehen an alle relevanten Nachrichtenanbieter heraus. Zusätzlich werden die Ergebnisse in Fachmagazinen veröffentlicht.