Prozesse und Abläufe digitalisieren

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich den Begriff der Digitalisierung bald nicht mehr hören kann. Seit ein paar Jahren wird täglich dazu etwas geschrieben, durch die Entwicklung von Corona hat die Digitalisierung wieder einen Top-Platz in den Medien erhalten. Jeder meint nur etwas ganz anderes dabei. So lese ich dann, dass also PDFs irgendwo zum Abruf stehen oder Firmen die Rechnungen nun mit der Tabellenkalkulation schreiben. Hallo! Das ist doch keine Digitalisierung.

Digitalisierung

Digitalisierung ist logisch

Seit meiner Schulzeit bin ich ein großer Fan der Digitalisierung. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass in unserer Kanzlei jemals Konten von Hand gepflegt wurden. Schon in den 70ern war die Digitalisierung hier angekommen. Meine Vermutung ist, dass einfach viele den Begriff unterschiedlich benutzen. Dann stellt sich zum Beispiel die Frage, ob der Ausdruck der Tabellenkalkulation dann den digitalen Prozess komplett unterbricht, nur weil die Datei auf Papier dargestellt wird. Ich bin im Lesen am Bildschirm ganz gut trainiert und kann ein PDF auf einem großen Bildschirm ganz gut überblicken. Dennoch ist die Erkennungsrate von Fehlern in einem ausgedruckten PDF bei mir definitiv besser. Deshalb würde ich aber den ganzen Ablauf als »digital« definieren.

Digitalisierung im Unternehmen

Ich betreue Unternehmen aus verschiedenen Branchen auf ihrem Weg in die Digitalisierung. Beispielsweise beim Umsetzen von analogen Prozessen, wie das Bestellen von Waren per Fax, auf das Computer-Zeitalter. Dabei habe ich auch mit der Analyse von medizinischen Prozessen zu tun. Fragen aus diesem Zusammenhang sind: wie kommen die Produkte zum Patienten, wie können diese Produkte aufgrund der Chargen dann zurückverfolgt werden, wie können wir diese Prozesse bei uns im Unternehmen oder in der Praxis umsetzen? Aufgrund meiner Erfahrung in der IT als Nicht-Programmierer habe ich mehr einen praktischen Blick auf die Digitalisierung. Gerne stelle ich dieses Wissen zur Verfügung.

Digitalisierung in der Lehre

Nicht nur seit Corona setze ich mich mit den digitalen Elementen der Lehre auseinander. Ich habe seit 2020 alle Lehrveranstaltungen auf online umgestellt. Im Grunde ist es ein Mix von Lehrvideos, Live-Veranstaltungen über Conferencing-Tools, Chats, (interaktive) PDFs, Programmierung von E-Klausuren. Ich freue mich hier auf einen Austausch mit Kollegen*innen anderer Hochschulen und Bildungseinrichtungen.