Unternehmensberatung und Controlling

  • Eintrag von ELSTE
  • 21.12.2019
post-thumb

Im Bereich von Unternehmensberatung und Controlling tummeln sich viele Beratungsfirmen. Der Nutzen dieser Beratungen ist nicht immer gegeben. Dennoch muss man eingestehen: nur ein Blick ins Unternehmen durch Externe kann die Betriebsblindheit eliminieren. Verschiedene Aspekte der Unternehmensberatung gehören auch zum Portfolio in der professionellen Steuerberatung. Omnipräsent sind hier die großen Gesellschaften für Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Sie verfügen je nach Größe auch über branchenspezifische Kenntnisse und Erfahrung.

Existenzgründungsberatung

Die Gründungsberatung gehört in die Anfangsphase eines Unternehmens. Im Vorfeld wird hier gemeinsam mit den Gründern die Planung besprochen sowie der Business- Plan aufgestellt. Damit ist das Fundament gelegt und unter Abwägung steuerlicher und wirtschaftlicher Belange wird der Business Plan optimiert.

Beteiligungen an anderen Unternehmen

Häufig kommen Kunden mit der Frage zu ihrem Berater, ob sich die Beteiligung am Unternehmen X lohnt, welche steuerlichen Konsequenzen von Bedeutung sind und wie eine solche Beteiligung vertraglich aussehen könnte. Die Anforderungen sind im Allgemeinen komplex und erfordern interdisziplinäres Know-how. Wichtig sind in diesem Zusammenhang Marktanalysen, Abschätzungen der Märkte, Kenntnisse über die Konkurrenz, Wirtschaftsentwicklungen allgemein etc. Am Ende sollte man ein umfassendes Beteiligungskonzept in Form eines Gutachten in der Hand haben.

Bilanzanalyse

Unter einer Bilanzanalyse versteht man die methodische Untersuchung von Jahresabschlüssen und Lageberichten. Ziel der Analyse ist die Gewinnung von Informationen über die gegenwärtige und künftige wirtschaftliche Lage eines Unternehmens. Ihr steuerlicher Berater prüft hierbei nicht nur eigens erstellte Jahresabschlüsse, sondern auch die anderer Steuerberater oder Wirtschaftsprüfungsgesllschaften.

Controlling

Hauptaufgabe im betriebswirtschaftlichen Controlling ist die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche ist. Im Controlling laufen sämtliche Daten des Rechnungswesen und anderer Quellen zusammen. Aufgaben im Controlling sind:

  • Feststellung von Soll-Ist-Abweichungen
  • Erstellung von Zielplänen und Beratung bei der Umsetzung
  • Benchmarking für fast alle Branchen
  • Compliance-Maßnahmen und deren Prüfung
  • strategisches Controlling inklusive operativer Planung

kurzfristige Erfolgsrechnungen

Wer benötigt das nicht: Auswertungen zur Bonitätsprüfung durch die Banken oder zur Akquise von Kapitalgebern. Zur kurzfristigen Erfolgsrechnung zählt die monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Gewinn- und Verlustrechnung; ebenso die Erstellung von betriebswirtschaftlichen Auswertungen (=BWAs nach DATEV). Eine erhöhte Aussagefähigkeit wird durch die Aufspaltung des Erfolges in einen Betriebserfolg und einen neutralen Erfolg erreicht. Der Betriebserfolg ist das, was ein Unternehmen in seinem originären Bereich seiner Kerntätigkeit erwirtschaftet hat. Neutrale Ergebnisse basieren auf periodenfremden (anderer Zeitraum), betriebsfremden (nicht Kerntätigkeit) oder außerordentlichen (unvorhergesehenen) Ereignissen.

Rationalisierung

Zentraler Hintergrund einer Rationalisierung von Abläufen ist die Kenntnis von Benchmarkingdaten. Nur ein großer Fundus an Vergleichsdaten kann aufzeigen, wo das Unternehmen steht. Relevante Fragestellungen können dabei sein:

  • lohnt sich das Auslagern (Outsourcing) von Unternehmensbereiche an externe Anbieter?
  • wie kann die Logistik verbessert werden?
  • Bietet ein Onlineportal für Bestellungen Vorteile für den Kunden?

IT und Digitalisierung

Die Digitalisierung hat im Bereich Steuern und Rechnungswesen nicht erst jetzt Einzug gehalten. Viele Steuerberater setzen IT seit mehr als 50 Jahren ein. Dennoch ist das Thema weiterhin brisant. Gemeinsam mit seinen Mandanten erarbeitet Ihr Berater Lösungen zur Optimierung der Abläufe im Rechnungswesen im Hinblick auf den Einsatz von EDV. Dazu zählen beispielsweise die Einführung eines Dokumenten-Management-Systems (DMS) und die Digitalisierung der Buchführungsbelege. Ebenso berät der Experte Unternehmen bei der Erstellung der Warenwirtschaft und der Einhaltung der Anforderungen an das QM, beispielsweise die Chargen-Rückverfolgung bei Betrieben aus den Bereichen Pharma und Medizintechnik.

Sanierung

Kommt ein Unternehmen in Schieflage, so ist vor allem eines von Bedeutung: schnell handeln. Der Steuerberater ist im Allgemeinen früh in das Geschehen involviert.

Entwicklung von neuen Ideen.

Veräußerung

Der Verkauf von Unternehmen ist ein Beratungsschwerpunkt vieler Steuerberater. Dabei beraten die Steuerexperten Käufer wie Verkäufer. Zur Beratung zählen auch die Bewertung von Unternehmen und Unternehmensteilen sowie die das Anfertigen von Gutachten. Alltagsgeschäft der Steuerberater.

Kostenrechnung

Jede Branche braucht eine Kostenrechnung zur Überwachung der Unternehmensziele. Nur so können die Produktpreise berechnet werden.